Polizeibox.de

Aktuelle Feuerwehr und Polizeiberichte

FW-HH: Rauchwarnmelder retten einem Mann das Leben – Feuerwehr Hamburg rettet 72-Jährigen aus brennender Wohnung

Hamburg (ots) – Hamburg Alsterdorf, Feuer mit Menschenleben in Gefahr (FEUY), 06.06.2018, 08:51 Uhr, Alsterdorfer Straße

Am Mittwochmorgen wurde die Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 in die Alsterdorfer Straße gerufen. Über einen Hausnotruf wurden piepende Rauchmelder in einer Wohnung gemeldet. Eine Person mit Behinderungen, die durch den Hausnotruf kaum zu verstehen gewesen sei, sollte sich noch in der Wohnung befinden. Sofort wurde durch die Rettungsleitstelle die Alarmstufe „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ ausgelöst und der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Alsterdorf, die Freiwillige Feuerwehr Fuhlsbüttel, sowie Rettungswagen und Notarzt zu der Einsatzstelle alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung sichtbar, mehrere Rauchwarnmelder piepten in der betroffenen Wohnung. Die Menschenrettung wurde sofort durch einen Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr und Wärmebildkamera eingeleitet. Die Wohnungseingangstür wurde gewaltsam geöffnet, der Trupp drang in die verrauchte Wohnung ein und rettete den 72-Jährigen ins Freie. Hier wurde der Mann von Notfallsanitätern und Notarzt der Feuerwehr Hamburg versorgt und anschließend mit dem Verdacht auf eine Rauchgasinhalation und mit zweitgradigen Verbrennungen an Schulter und Arm in ein Krankenhaus befördert. Der Brand, der aus bislang ungeklärter Ursache in der Küche ausgebrochen war, konnte mit einem C-Roh gelöscht werden. Die Nachlöscharbeiten und Belüftungsmaßnahmen zogen sich längere Zeit hin. Die Feuerwehr Hamburg war insgesamt über eine Stunde im Einsatz. Dieser Einsatz zeigt erneut, dass funktionierende Rauchwarnmelder echte Lebensretter sind!

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 1 Freiwillige Feuerwehr, 1 Führungsdienst (B-Dienst), 1 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, insgesamt 24 Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Updated: 06/06/2018 — 12:39
Polizeibox © 2018 Frontier Theme