HRO: Einsatz des Polizeihubschraubers nach Verdacht eines Unglücksfalles in Zierow

Wismar (ots) – Am Abend des 08.06.2018 wurde das Polizeihauptrevier Wismar darüber informiert, dass seit mehreren Stunden ein Fahrrad nebst Satteltaschen und diverser Bekleidungsstücke am Strand nahe des Campingplatzes in Zierow steht. Ein Verantwortlicher war vor Ort nicht erkennbar.

Die zum Einsatzort entsandten Polizeibeamten konnten einen Badeunfall zunächst nicht ausschließen. Daher wurden bei bereits einsetzender Dunkelheit umgehend umfangreiche Suchmaßnahmen in die Wege geleitet. So kamen unter anderem der Polizeihubschrauber und ein Streifenboot der Wasserschutzpolizei zum Einsatz.

Während der laufenden Suchmaßnahmen meldete sich eine Mitarbeiterin des angrenzenden Campingplatzes bei den Beamten. Sie teilte mit, dass sie soeben eine männliche Person, welche nur mit Unterhose bekleidet war, im Bereich des Campingplatzes gesehen hätte. Schnell ergab sich der Verdacht, dass es sich hierbei um die gesuchte Person handeln könnte. Durch den gezielten Einsatz des Hubschraubers mit dessen Spezialtechnik konnte die Person dann auch wenig später am Strand liegend aufgefunden und zweifelsfrei identifiziert werden.

Der Mann aus Sachsen-Anhalt wurde im Anschluss durch Rettungskräfte medizinisch begutachtet und aufgrund bestehender Erforderlichkeit zur psychologischen Betreuung an ein Wismarer Krankenhaus übergeben. Verletzungen hatte der Mann zum Glück nicht erlitten.

Im Auftrag
Polizeikommissar Schümann
Polizeihauptrevier Wismar
Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Sophie Pawelke, Stefan Baudler
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de


Comments are closed.