Halle – Pressemitteilung Nr.: 162/2018 Halle, den 10. Juni 2018

Polizeimeldungen aus der Stadt Halle (Saale), 10.06.2018

Hausfriedensbruch/Körperverletzung/Nötigung

Ein 18-jähriger versuchte am Samstagnachmittag gegen 14.10 Uhr, sich unbefugt Zutritt zu einer Veranstaltung auf der Peißnitzinsel zu verschaffen, indem er zwei Mal über eine Absperrung kletterte. Der Heranwachsende wurde gegenüber den Security-Kräften verbal und körperlich aggressiv und wehrte sich auch gegen die Maßnahme eines ausgesprochenen Hausverbotes. Der junge Mann gab an, dass er durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mehrmals geschlagen worden ist. Anzeigen wegen Nötigung/Körperverletzung wurde erstattet. Dem jungen Erwachsenen wurde ein Platzverweis für den Bereich ausgesprochen. Eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruches wurde ihm gegenüber erstattet. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Wohnungseinbrecher auf frischer Tat gestellt/Verstoß gg. das BtmG

Ein 36-jähriger -aus dem Stadtteil Giebichenstein- bemerkt Samstagnacht gegen 22.45 Uhr, verdächtige Geräusche in seiner Wohnung. Der Mann öffnete daraufhin die Tür seines Schlafzimmers und stellte zwei Personen in seinem Wohnzimmer fest. Eine 20-jährige Hallenserin durchwühlte in diesem Moment gerade persönliche Gegenstände des Wohnungsinhabers. Weiteres Eigentum des Opfers wurde bereits vor dem Eingang der Wohnung zum Abtransport bereitgestellt. Zunächst flüchteten die Täterin und deren 30-jähriger Begleiter aus der Wohnung. Beide konnten jedoch kurze Zeit späterer an der Beifahrerseite eines Kleintransporters festgestellt werden. Bei der 20-jährigen wurde während der Durchsuchung eine Dose mit Betäubungsmitteln aufgefunden und beschlagnahmt. Die Einbrecher sind nach allen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden.

Gefährliche Körperverletzung

Durch Zeugen wurde angezeigt, dass es zu einer Schlägerei vor der K&K Passage Sonntagnacht gegen 02.40 Uhr kam. Zwei Frauen und ein Mann haben auf zwei Männer eingeschlagen. Die unbekannten Täter flüchteten nach der Tat. Die beiden 47- und 49- jährigen Geschädigten gaben an, dass sie aus der Diskothek kamen und die drei bis dato unbekannte Täter auf sie zukamen. Ein Streit zwischen den Beteiligten entwickelte sich. Plötzlich hielt einer der Angreifer einen Gegenstand in der Hand und schlug auf die beiden Geschädigten ein. Danach sind alle drei Täter in Richtung der Willy-Brandt-Str. davongelaufen. Die beiden geschädigten Männer mussten in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren Behandlung gebracht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Räuberische Erpressung

Ein unbekannter Täter und eine unbekannten Täterin wurden von einem Ladendetektiv in einer Verkaufseinrichtung in der Südstadt am Freitagabend gegen 21.40 Uhr beobachtet, wie sie Waren aus den Warenträgern entnahmen, angebrachte Sicherungsetiketten entfernten und das Diebesgut in ihre mitgeführten Taschen steckten. Beim Verlassen der Verkaufseinrichtung wurden beide vom Ladendetektiv angesprochen. Der Täter konnte sich sofort in unbekannte Richtung entfernen. Der Täterin gelang es, nachdem diese kurzzeitig festgehalten werden konnte, nach heftiger Gegenwehr ebenfalls zu flüchten.

Fahren unter Alkoholeinfluss

Während der Streifentätigkeit führten Polizisten Sonntagfrüh gegen 03.30 Uhr in der Torstraße Verkehrskontrollen durch. Bei der Kontrolle eines PKW-Fahrers konnte Alkoholgeruch in der Ausatemluft festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen positiven Promillewert. Der Betroffene wurde zur Dienststelle gebracht, um das Ergebnis des Atemalkoholwertes zu bestätigen. Ein verwertbares Ergebnis von 0,52 Promille konnte ermittelt werden. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den 22-jährigen wurde daraufhin eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Unfallflucht

Sonntagfrüh gegen 04.15 Uhr wurde bekannt, dass es in der Willy-Brandt-Straße 10 einen Verkehrsunfall gab. Der Fahrer eines schwarzen PKW der Marke BMW vom Typ 525d soll in Richtung des Rannischen Platzes geflüchtet sein, nachdem dieser mehrere parkende Fahrzeuge beschädigte. Die Knallgeräusche nahmen aufmerksame Anwohner und Passanten wahr und informierten umgehend die Polizei. Bei dem Unfallverursacher handelt es sich nach übereinstimmenden Zeugenaussagen um eine muskulöse männliche Person, ca. 195 cm groß mit einer Glatze, welcher ein rosafarbenes Hemd und eine blaue Jeans trug.

Impressum:

Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd
Pressestelle
Merseburger Straße 06
06110 Halle
Tel: (0345) 224-1533
Fax: (0345) 224-1280
Mail: presse.pd-sued@polizei.sachsen-anhalt.de


Comments are closed.