Aachen: Rettungsassistent erlitt Verätzungen; Kripo ermittelt

Aachen (ots) – Nachdem ein Rettungsassistent am Sonntagabend beim Gebrauch von Desinfektionsmitteln schwere Verätzungen an den Händen davontrug, ermittelt nun die Aachener Kripo.

Der 30-jährige Stolberger hatte sich während seiner Schicht in der Rettungswache des Malteser Hilfsdienstes die Hände desinfizieren wollen. Dabei erlitt er so schwere Verätzungen, dass er in ein Krankenhaus musste.

Offenbar befand sich im Desinfektionsspender – anders als üblich – ein stark ätzendes Konzentrat. Ob hier beim Austausch der Behälter ein Versehen zugrunde liegt oder ob der Desinfektionsspender bewusst manipuliert wurde, kann noch nicht gesagt werden. Es ist die Kernfrage der laufenden Ermittlungen die wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet wurden.

Noch am Abend versiegelten die Beamten die entsprechenden Räumlichkeiten. (pk)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 – 21211
Fax: 0241 / 9577 – 21205


Comments are closed.